US-Steuerreform und Opel-Deal belasten General Motors fährt tief in die roten Zahlen

Die US-Steuerreform brockt General Motors einen hohen Quartalsverlust ein. Bei leicht gefallenen Umsätzen steht auf Jahressicht unter dem Strich ein Verlust von 3,9 Milliarden Dollar - auch, weil GM beim Opel-Deal letztlich viel Geld draufzahlen musste. Konzernchefin Mary Barra zeigte sich gleichwohl zufrieden und bezeichnete 2017 als "Jahr des Übergangs".
GM-Chefin Mary Barra muss sowohl für das vierte Quartal als auch für das ganze Jahr 2017 einen Milliardenverlust ausweisen

GM-Chefin Mary Barra muss sowohl für das vierte Quartal als auch für das ganze Jahr 2017 einen Milliardenverlust ausweisen

Foto: REUTERS
Rei/dpa