Freitag, 23. August 2019

GM-Aktie haussiert Softbank investiert Milliarden in General Motors

General Motors: Softbank steckt 2,2 Milliarden Dollar in GM Cruise, die Sparte für autonomes Fahren

Der japanische Investor Softbank gibt der Autobranche mit einer Geldspritze in General Motors neuen Schub bei der Entwicklung von Zukunftstechnologien. Über seinen Vision Fund steckt Softbank nach Angaben vom Donnerstag 2,25 Milliarden Dollar in die auf das autonome Fahren spezialisierte Sparte GM Cruise.

Nach der Transaktion sind die Japaner mit fast einem Fünftel an der GM-Tochter beteiligt. GM kündigte an, zusätzlich noch 1,1 Milliarden Dollar für das Geschäft aufzuwenden. Die GM-Aktie legte vorbörslich fast zehn Prozent zu.

Softbank kennt sich mit Investitionen in der Autobranche aus. Der Fonds hält unter anderem bereits Anteile am Mitfahrdienst Uber und dessen asiatischen Rivalen Grab und Didi Chuxing. Softbank betreibt den weltgrößten Private-Equity-Fonds, den Investoren mit etwa 93 Milliarden Dollar gespeist haben.

GM Cruise konkurriert mit Tesla, der Alphabet-Tochter Waymo und auch Uber darum, den Zukunftsmarkt für selbstfahrende Autos zu besetzen. GM wie auch Softbank wollen die Sparte Cruise mindestens bis zum angepeilten Verkaufsstart von autonomen Wagen im kommenden Jahr mit Kapital füttern.

la/reuters

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung