Dienstag, 15. Oktober 2019

Aktie steigt stark Chinesen wollen offenbar FiatChrysler kaufen

FiatChrysler-Chef Sergio Marchionne.

Spekulationen auf ein Kaufgebot für Fiat Chrysler haben am Montag die Aktien des italienischen Autobauers in die Höhe getrieben. Sie stiegen um 3,7 Prozent auf 10,18 Euro und waren Top-Favorit im Mailänder Auswahlindex, der ein Prozent zulegte.

Nach Informationen der US-Internetseite "Automotive News" sollen Vertreter eines bekannten chinesischen Autobauers in diesem Monat mindestens eine Kaufofferte für Fiat gemacht haben. Sie zitierte Insider damit, dass die Italiener das Gebot als nicht hoch genug zurück gewiesen haben. Andere Auto-Hersteller aus China würden über eine Offerte nachdenken. Zuletzt hatte der chinesische Autohersteller Geely die schwedische Pkw-Marke Volvo gekauft und deren Produktpalette erfolgreich modernisiert.

FiatChryler-Chef Sergio Marchionne hat FiatChrysler bereits vor rund zwei Jahren zum Verkauf gestellt. Zwischenzeitlich war auch Volkswagen interessiert. Bei Fiat Chrysler war zunächst niemand für einen Kommentar erreichbar.

Reuters, soc

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung