Erstes Elektromodell naht Bis 2030 sollen vier von fünf Ferrari elektrisch fahren

Ferrari erweitert sein Werk für die Produktion von Elektroautos. Bis 2030 will der Sportwagenhersteller vier von fünf Autos mit Elektromotor ausliefern. 2025 soll das erste Elektromodell auf den Markt kommen.
Elektroauto-Offensive: Laut Ferrari-Chef Benedetto Vigna soll der Anteil von fünf Prozent im Jahr 2025 bis auf 40 Prozent im Jahr 2030 steigen

Elektroauto-Offensive: Laut Ferrari-Chef Benedetto Vigna soll der Anteil von fünf Prozent im Jahr 2025 bis auf 40 Prozent im Jahr 2030 steigen

Foto: FLAVIO LO SCALZO / REUTERS

Ferrari will bis 2030 vier von fünf Autos mit Elektromotor ausliefern. Dabei werde sich die Leistung der Sportwagen weiter erhöhen, sagte Ferrari-Chef Benedetto Vigna (53) am Donnerstag. Das erste Elektromodell soll 2025 auf den Markt kommen, zwischen 2023 und 2026 sollen 15 neue Modelle vorgestellt werden. Im September solle der erste Ferrari-SUV kommen. "Alles, was wir tun, wird eindeutig als Ferrari erkennbar sein", sagte Verwaltungsratschef John Elkann (46).

Der Anteil der reinen Elektroautos werde von fünf Prozent 2025 bis auf 40 Prozent im Jahr 2030 steigen, sagte Vigna. Hybridfahrzeuge sollten bis 2025 mehr als die Hälfte der Verkäufe ausmachen, danach werde ihr Anteil auf 40 Prozent zurückgehen. Ferrari werde die Elektromotoren, Inverter und Batteriemodule für die Elektroautos in einer neuen Anlage im Werk in Maranello selbst herstellen, sagte Vigna.

Komponenten, die nicht zum Kerngeschäft gehörten, würden von Zulieferern gekauft. Bis 2026 sollten 4,4 Milliarden Euro vor allem in die Entwicklung investiert werden. Zugleich solle der Betriebsgewinn bis dahin auf 2,5 bis 2,7 Milliarden Euro steigen.

sio/dpa