Mittwoch, 1. April 2020

Renault schlägt Tesla So viel kostet ein Kilometer E-Auto-Reichweite



Wenn Autofahrer über Sinn und Unsinn von Elektroautos und Kaufprämie diskutieren (etwa auf der Facebook-Seite des manager magazins), dann geht es meist um zwei Punkte: um die Reichweite und den Preis. Am weitesten kommt aktuell Teslas Börsen-Chart zeigen Model S in der 90D-Ausführung - allerdings ist auch der Kaufpreis am höchsten.

Rechnet man den Kaufpreis jedoch auf die mögliche Reichweite um, so ergibt sich ein anderes Bild: In unserem von Statista illustrierten Preis-Leistungs-Ranking aktueller Elektroautos schafft es Renaults Zoe auf den ersten Platz - laut NEFZ-Testzyklus beträgt dessen Reichweite 240 Kilometer. Den Preis zu bestimmen, ist allerdings etwas schwieriger: Renault verlangt von Zoe-Fahrern monatliche Batterie-Mieten. Im vorliegenden Fall sind wir von 15.000 Kilometern jährlicher Fahrleistung und 4 Jahren Laufzeit des Batteriemietvertrags ausgegangen.

Auch bei längerer Nutzung bleibt der Zoe vorn: Im Preis-Leistungs-Ranking fällt er erst nach über elf Jahren hinter den Nissan Leaf zurück.

Interessantes Detail: Teslas Model S, Spitzenreiter des absoluten Reichweiten-Rankings, rutscht nur dank der jüngst geplanten 4000-Euro-Prämie auf den letzten Rang im Preis-Leistungs-Vergleich - ohne Prämie wären BMWs i3 und VWs Golf pro Kilometer möglicher Reichweite ähnlich teuer, für Mercedes' B 250e würden sogar 10 Euro mehr fällig werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Teslas Model 3 - mit diesem Auto will Elon Musk den Massenmarkt aufmischen

Video abspielen
Bild: Tesla

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung