Montag, 9. Dezember 2019

Die Lieblingsautos der Deutschen Skoda schiebt sich vor Mercedes

2. Teil: VW Tiguan: Kompaktkraxler fällt leicht zurück

VW Tiguan: Die zweite Generation des Geländegängers startet im Frühjahr 2016 in den Handel
Platz neun: VW Tiguan

Deutschlands verkaufsstärkster Kompakt-SUV fällt im November etwas zurück: 4802 Neuwagenkäufer entschieden sich zuletzt für den Wolfsburger Pseudo-Geländegänger. Das waren um ein Zehntel weniger als noch im Oktober - und um 14 Prozent weniger als im Vorjahres-November.

Die Zurückhaltung bei den deutschen Neuzulassungen hat aber noch wenig mit dem VW-Abgasskandal zu tun. Denn zwischen Bestellung und Auslieferung von Neuwagen vergehen in Deutschland bei VW mehrere Wochen oder Monate. Die Zulassungszahlen für den November zeigen großteils Autos, die noch vor dem Bekanntwerden des VW-Abgasskandals Mitte September geordert wurden.

Der wahre Grund ist wohl ein anderer: Denn im September hat VW auf der IAA die zweite Generation des Tiguan präsentiert, die im Frühjahr 2016 in den Handel kommen soll. Einige Interessenten dürften deshalb ihren Kauf noch einige Monate hinauszögern - dennoch ist jeder fünfte in Deutschland verkaufte Geländewagen ein Tiguan.

Der Modellname des Fahrzeugs setzt sich aus den Worten Tiger und Leguan zusammen und stammt aus einer Umfrage der Zeitschrift "Auto Bild". Deren Leser durften auf VW-Geheiß im Jahr 2006 über den Namen des Kompakt-SUVs abstimmen. "Tiguan" lag damals vor den Alternativen "Nanuk", "Namib" und "Rockton".

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung