Umstrukturierung Daimler Truck entlässt 3600 Beschäftigte in Brasilien

Der Lkw-Bauer Daimler Truck will sich in Brasilien verschlanken. Tausende Mitarbeiter sind davon betroffen.
Mitarbeiterin von Daimler Truck: Betroffen ist das Chassis-Werk in Sao Bernardo

Mitarbeiterin von Daimler Truck: Betroffen ist das Chassis-Werk in Sao Bernardo

Foto: Sean Gallup/ Getty Images

Im Rahmen einer Umstrukturierung entlässt der Lkw-Bauer Daimler in seinem Werk der Marke Mercedes-Benz in Brasilien 3600 Beschäftigte.

Das Unternehmen werde 2200 Mitarbeitern kündigen und Zeitverträge mit weiteren 1400 Beschäftigten in seinem Lkw- und Bus-Chassis-Werk in Sao Bernardo ab Dezember nicht mehr verlängern, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Produktion von Vorderachsen und Getrieben sowie Logistik- und Wartungsdienstleistungen würden ausgelagert, um dem Kostendruck und den Veränderungen in der Automobilindustrie zu begegnen. Die Hauptgewerkschaft der Beschäftigten des Unternehmens baten um die Aufnahme von Verhandlungen.

Daimler Truck hat mit seinen knapp 100.000 Mitarbeitern im zweiten Quartal den Gewinn kräftig gesteigert. Das bereinigte Betriebsergebnis kletterte von April bis Juni um 15 Prozent auf 1,01 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg um 18 Prozent auf 12,1 Milliarden Euro und damit viel stärker als der Absatz, der um 4 Prozent auf knapp 121.000 Fahrzeuge zulegte. Die Jahresprognose wurde bestätigt, allerdings sei der Ausblick von den Auswirkungen des Ukraine-Krieges, der höheren Inflation und steigenden Zinsen auf die Weltwirtschaft abhängig, hieß es Mitte August. Außergewöhnlich viel Unsicherheit herrsche außerdem weiter wegen der Corona-Pandemie.

mg/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.