Siebtes Jahr in Folge Absatzrekord Mercedes verweist BMW und Audi auf ihre Plätze

Mercedes AMG S63 Cabrio: Daimlers Pkw-Sparte Mercedes-Benz konnte den Absatz 2017 um 10 Prozent steigern

Mercedes AMG S63 Cabrio: Daimlers Pkw-Sparte Mercedes-Benz konnte den Absatz 2017 um 10 Prozent steigern

Foto: Daimler
Fotostrecke

Die Welt-Bestseller bei Pkw und Pickups: Das sind die 20 meistverkauften Autos der Welt

Foto: FCA

Absatzrekord das siebte Jahr in Folge: Daimlers Pkw-Sparte Mercedes-Benz hat 2017 mit fast 2,3 Millionen Fahrzeugen knapp 10 Prozent mehr Neuwagen als im Jahr davor verkauft. Damit konnte sich Mercedes-Benz als größter Premiumhersteller weltweit behaupten, teilte Daimler (Kurswerte anzeigen) am Montag mit. Im Dezember legten die Verkäufe noch einmal um 0,2 Prozent auf 205.429 Fahrzeuge zu.

Vor allem SUVs und Kompaktwagen der Schwaben waren gefragt. Auf dem größten Einzelmarkt China steigerte der Autobauer den Absatz seiner Hauptmarke um 26 Prozent auf knapp 588.000 Stück. "Der Erfolg in unserem Kerngeschäft ist die Basis, die Mobilität der Zukunft aktiv zu gestalten", erklärte Daimler-Chef Dieter Zetsche.

Mercedes liegt damit voraussichtlich das zweite Jahr in Folge vor den Erzrivalen BMW (Kurswerte anzeigen) und Audi (Kurswerte anzeigen). "Wir haben unseren Vorsprung an der Spitze im Premiumsegment nochmal deutlich ausgebaut", erklärte Vertriebschefin Britta Seeger. Allerdings muss BMW die Jahreszahlen erst noch vorlegen. Nach den November-Zahlen hatten die Bayern aber bereits rund 200.000 Autos Rückstand auf Mercedes. Der Absatz der Kleinwagenmarke Smart ging gegenüber dem starken Vorjahr um 6,5 Prozent auf gut 135.000 Wagen zurück.

mg/rtr/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.