Peinliches Einknicken Daimler löscht Dalai-Lama-Zitat und löst Kontroverse aus

Wer auf dem weltgrößten Automarkt China Geschäfte machen will, sollte am besten noch nicht einmal an den Dalai Lama denken - geschweige denn mit ihm werben. Das hat Daimler nicht bedacht und macht jetzt einen "beschämenden Kotau vor der Diktatur", erzürnen sich Kritiker.
"Betrachte Situationen von allen Seiten und Du wirst offener": So was hört man im kommunistischen Peking nicht gern, und schon löscht Daimler den harmlosen Spruch des geistigen Führers von Tibet in einer Werbung, um seine Geschäftsinteressen nicht zu gefährden

"Betrachte Situationen von allen Seiten und Du wirst offener": So was hört man im kommunistischen Peking nicht gern, und schon löscht Daimler den harmlosen Spruch des geistigen Führers von Tibet in einer Werbung, um seine Geschäftsinteressen nicht zu gefährden

Foto: DARREN STAPLES/ REUTERS
Rei/dpa