Mittwoch, 24. Juli 2019

Nach VW, Audi, Porsche und Bosch Bußgeldverfahren gegen Daimler wegen Dieselbetrugs eröffnet

Mercedes-Benz GLE: Daimler droht ein Bußgeld wegen möglicher Abgas-Manipulationen

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat wegen des mutmaßlichen Dieselbetrugs ein Bußgeldverfahren gegen Daimler eröffnet. "Wir haben nunmehr auch ein Bußgeldverfahren gegen das Unternehmen Daimler eingeleitet", erklärte ein Sprecher der Behörde am Mittwoch. Auch gegen Porsche und den Autozulieferer Bosch laufe eine solche Ermittlung.

Dabei überprüfe die Staatsanwaltschaft, ob Verantwortliche im Zusammenhang mit der Manipulation der Diesel-Abgasreinigung ihre Aufsichtspflichten verletzt haben. Letztlich entscheide dann das Gericht, ob ein Bußgeld gegen das Unternehmen verhängt werde. Eine Sprecherin von Daimler erklärte, der Autobauer kooperiere vollumfänglich mit der Staatsanwaltschaft.

Volkswagen wurden wegen Verstößen bereits eine Milliarde Euro Bußgeld auferlegt. Die VW-Tochter Audi musste 800 Millionen Euro zahlen, weil das Management den Abgasbetrug bei Dieselmotoren zuließ.

la/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung