Chipmangel Toyota verfehlt Produktionsziel

Lange war Toyota weniger stark betroffen von der Chipkrise als die Wettbewerber. Doch nun verabschiedet sich der Konzern von seinem Produktionsziel - auch den Japanern fehlen nun Bauteile. Es bleibt unklar, wie lange die Engpässe anhalten.
Halbleiter-Engpässe: Bei Toyota werden weniger Autos vom Band laufen als geplant

Halbleiter-Engpässe: Bei Toyota werden weniger Autos vom Band laufen als geplant

Foto: KAZUHIRO NOGI / AFP

Toyota verabschiedet sich von seinem Produktionsziel für das Geschäftsjahr 2021/22, das am 31. März endet. Es werde extrem schwer werden, das selbstgesteckte Ziel von neun Millionen Autos zu erreichen, sagte der Toyota-Manager Kazunari Kamakura am Dienstag. Grund dafür sei die anhaltende Chipknappheit. Der Autobauer verfüge nicht über ausreichend viele Halbleiter, um die Produktion so stark zu steigern, wie es für das Ziel nötig wäre. Deshalb müsse Toyota seine Produktion im Februar zurückfahren. 11 von 28 Produktionslinien wolle Toyota in dem Monat weltweit herunterfahren. Betroffen seien 8 der 14 Werke.

Unklar sei, wie lange die Engpässe noch dauerten, sagte Kamakura weiter. Auch der rapide Anstieg der Corona-Infektionen in der Omikron-Welle sei ein Grund zur Sorge, wenngleich sich das im jüngsten Produktionsausblick noch nicht widerspiegle.

Im Februar 150.000 weniger Autos als geplant

Ein neues Produktionsziel nannte der Konzern zunächst nicht. Zurzeit rechnet der Konzern für den Monat Februar mit 700.000 hergestellten Fahrzeugen – das wären 150.000 weniger als geplant. Der Volkswagen-Rivale berate sich mit allen involvierten Firmen, um den Chipmangel so gut wie möglich abzufangen, hieß es weiter. Das Management gehe allerdings davon aus, dass die globale Knappheit an Computerchips andauere.

Die Chipkrise hat auch vor Toyota nicht Halt gemacht, auch wenn die Japaner lange weniger stark betroffen waren als viele andere Firmen. Toyota leidet zudem unter den Corona-Restriktionen in Südostasien. Weil Werke von Autozulieferern deswegen zeitweise geschlossen waren, fehlen neben den Chips auch andere Bauteile.

sio/dpa/Reuters