Duesmann gibt Ressort ab Oliver Hoffmann wird Entwicklungsvorstand bei Audi

Neun Monate lang hat Audi-Chef Markus Duesmann den Job des Entwicklungsvorstands miterledigt, jetzt hat er dafür jemand anderen gefunden: Der altgediente Audianer Oliver Hoffmann übernimmt das Ressort.
Oliver Hoffmann: Der Ingenieur wird Entwicklungsvorstand bei Audi und "brennt bereits ein Drittel seines Lebens für unsere Marke", wie ihm Audi-Chef Duesmann bescheinigt

Oliver Hoffmann: Der Ingenieur wird Entwicklungsvorstand bei Audi und "brennt bereits ein Drittel seines Lebens für unsere Marke", wie ihm Audi-Chef Duesmann bescheinigt

Foto: Audi

Die besten Geburtstagsgeschenke kommen manchmal einen Tag zu früh: Audi-Chef Markus Duesmann (52) gibt nach neun Monaten das Technikressort ab - und zwar an den langjährigen Audianer Oliver Hoffmann. Hoffmann, der am morgigen Donnerstag 44 Jahre alt wird, wurde zum Vorstand für Technische Entwicklung berufen, teilte die VW-Tochter am Mittwoch mit .

Duesmann hatte die Entwicklung seit Juni 2020 zusätzlich zu seinen Aufgaben als Audi-Chef geleitet, Hoffmann war in dieser Zeit für das operative Geschäft in der Entwicklung zuständig. Der Audi-Chef und ehemalige BMW-Vorstand hatte in diesen neun Monaten kaum einen Stein auf dem anderen gelassen und Audis Entwicklungsressort nahezu komplett umgebaut. In mehreren Etappen wechselte Duesmann fast alle Bereichsleiter aus und organisierte die Baureihen neu. Statt bislang entlang der Größen und Bauarten der Modelle orientiert, verantworten die Baureihenleiter nun die Modelle, die auf einer bestimmten Generation der neuen Elektronikarchitektur basieren.

Duesmann hatte intern wiederholt betont, dass er die Leitung des Entwicklungsressorts wieder abgeben würde. Er verantwortet neben der Marke Audi auch die Entwicklungsorganisation des gesamten Volkswagen-Konzerns.

Hoffmann galt schon länger als Favorit für die Duesmann-Nachfolge als Entwicklungsvorstand. Er war 2012 Assistent des früheren Audi-Chefs Rupert Stadler (57), leitete später die Audi-Antriebsentwicklung und die Entwicklungsabteilung der Tochter Audi Sport. Ein Kollege bezeichnete ihn vor einigen Monaten als einen "der klarsten Typen im Unternehmen, ideal für das Tagesgeschäft".

Audi-Aufsichtsratschef und VW-Chef Herbert Diess (62) erklärte laut Mitteilung, die Top-Prioritäten des Ingenieurs seien der beschleunigte Ausbau des Produktportfolios Richtung E-Mobilität und der Schulterschluss mit den Entwicklungspartnern im VW-Konzern. Duesmann zeigte sich von den Qualitäten des Ingenieurs überzeugt: Hoffmann werde mit seinem Team "den vier Ringen zu neuem Glanz verhelfen".

tag, rei
Mehr lesen über