Audi wirbt BMW-Vertriebschefin ab Bei Audi zieht erstmals eine Frau in den Vorstand ein

Wechselt von BMW in den Audi-Vorstand: Hildegard Wortmann

Wechselt von BMW in den Audi-Vorstand: Hildegard Wortmann

Foto: BMW
Fotostrecke

Neue Vertriebsvorständin bei Audi: Diese 21 Auto-Managerinnen sollten Sie kennen

Foto: BMW

Audi wirbt seine neue Vertriebschefin von BMW ab: Hildegard Wortmann, die beim Münchner Konkurrenten zuletzt für die Vertriebsregion Asien-Pazifik verantwortlich war, werde ihr neues Ressort spätestens ab 1. Juli 2019 übernehmen, teilte die VW-Tochter am Dienstag mit.

Derzeit wird der Bereich noch kommissarisch von Bram Schot geführt, der mit Beginn des neuen Jahres regulärer Vorstandschef in Ingolstadt wurde. Wortmann zieht als erste Frau in den Audi-Vorstand ein; reine Männerriegen an der Firmenspitze sind auch in der traditionellen Autobranche inzwischen unüblich. Nach einer steilen Karriere bei BMW  in den vergangenen zwanzig Jahren wurden der Managerin Ambitionen auf einen Vorstandsposten in München nachgesagt, sie kam aber nicht zum Zuge.

Die 52-Jährige ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und studierte Betriebswirtin. Sie arbeitete ab 1990 bei Unilever und wechselte 1998 zu BMW, wo sie verschiedene Führungspositionen im Produktmanagement und Marketing innehatte. Zu ihren Aufgaben gehörten der Relaunch der Marke Mini und der Aufbau der elektrischen i-Reihe von BMW.

Audi erhofft sich von Wortmann frischen Wind, um der Marke neuen Glanz zu verleihen und den Imageverlust durch den Dieselskandal hinter sich zu lassen. Dazu sollte eigentlich auch Ex-BMW-Manager Markus Duesmann beitragen: Er galt als Wunschkandidat für die Audi-Spitze, doch die Münchner geben ihren früheren Einkaufschef nicht vorzeitig frei.

la/reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.