Donnerstag, 23. Januar 2020

Druck auf Autohersteller wächst Warum der VW-Abgasskandal für Daimler, Opel und Co. jetzt brandgefährlich wird

3. Teil: Wie rechtfertigt sich Daimler?

Abgasreinigung als Motorkiller? Bei Temperaturen unter zehn Grad gibt es offenbar ein Problem
Getty Images
Abgasreinigung als Motorkiller? Bei Temperaturen unter zehn Grad gibt es offenbar ein Problem

Daimler hält die Klage laut einer Sprecherin für unbegründet. Die Schwaben haben in den letzten Monaten wiederholt erklärt, sich an alle gesetzlichen Vorschriften zu halten und keine unzulässigen Abschaltvorrichtungen benutzen. Allerdings hatte ein Test in den Niederlanden gezeigt, dass der C-Klasse-Diesel im Alltagsbetrieb die Grenzwerte für den Stickoxid-Ausstoß deutlich überschreiten kann.

Diese Testergebnisse bestreitet Daimler nicht. Die Schwaben geben zu, dass im Straßenverkehr höhere Abgaswerte auftreten als am Prüfstand.

Bei Temperaturen unter zehn Grad Celsius, so Daimler, wird die Abgasreinigung zum Schutz des Motors heruntergeregelt. Diese Technik steht laut Daimler völlig im Einklang mit dem Gesetz.

"Wir sind davon überzeugt, dass die Regelung ... innerhalb der gesetzlichen Vorgaben erfolgt", bekräftigte ein Daimler-Sprecher vor kurzem. "Diese Maßnahme ist eine technische Notwendigkeit, die nicht Mercedes-spezifisch ist." Tatsächlich erlaubt die EU-Emissionsverordnung, auf die sich nicht nur Daimler beruft, diese Drosselung unter bestimmten Voraussetzungen. Die Frage ist nun, wann diese Voraussetzungen erfüllt sind.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung