Mittwoch, 24. April 2019

Ist der Abgasskandal das Todesurteil für den Verbrennungsmotor? Diese Länder planen Verbot für Diesel und Benziner

Verbrenner mit Verfallsdatum: Diese Staaten wollen Diesel und Benziner abschaffen
DPA

Eine Studie des österreichischen Umweltbundesamtes erhitzt derzeit die Gemüter in der Alpenrepublik. Ab dem Jahr 2020, so ein Vorschlag in der Untersuchung, sollten Autohändler keine Fahrzeuge mehr mit Diesel- oder Benzinmotor verkaufen dürfen .

Einen "verspäteten Aprilscherz" nennt das die Wirtschaftskammer, "unrealistisch, teuer und wirkungslos", der Autofahrerclub ÖAMTC. Die Autoren und Umweltverbände sehen dagegen Chancen für Klimaschutz und Wirtschaftswachstum.

Debatten wie in Österreich toben derzeit in einer wachsenden Zahl von Ländern. Auch in den Niederlanden, Norwegen, Indien und auch Deutschland sind Politiker mit konkreten Jahreszahlen für einen Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor vorgeprescht.

Deutscher Wirtschafts-Staatssekretär Baake für Verbrenner-Aus 2030

In Norwegen hat die Regierung den Entwurf für einen Verkehrsplan vorgestellt, nach dem ab dem Jahr 2025 nur abgasfreie Fahrzeuge verkauft werden sollen .

In den Niederlanden hat die zweite Kammer des Parlaments dasselbe Vorhaben beschlossen . In Indien möchte Energieminister Piyush Goyal sogar erreichen, dass 2030 nur noch Elektroautos auf den Straßen fahren .

In Deutschland fordern vor allem Grünen-Politiker ähnliche Schritte. Am Dienstag hat Wirtschafts-Staatssekretär Rainer Baake vorgeschlagen, dass in der Bundesrepublik ab 2030 keine Diesel- und Benzinautos mehr zugelassen werden . Die Energiewende erfordere, dass "wir langfristig mit Strom Auto fahren", zitiert das Fachmagazin "Bizzenergy" Baake.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung