Freitag, 18. Oktober 2019

Diesel-Zukunft bei Daimler, VW, Volvo, BMW Wie die Autohersteller zur Diesel-Zukunft stehen

5. Teil: Volvo: Kein Geld mehr für neue Dieselmotoren

Volvo-SUV XC90: Neue Dieselmotoren wollen die Schweden nicht mehr entwickeln - sondern lieber E-Antriebe

Die schwedische Luxusmarke gehört zum chinesischen Autohersteller Geely - und hat europaweit einen sehr hohen Dieselanteil bei den verkauften Neuwagen: Zuletzt lag er bei 77 Prozent, zeigen die Jato-Zahlen (2016: 83 Prozent). Dennoch räumt Volvo dem Diesel offiziell keine Zukunft mehr ein - aus Kostengründen. Die Schweden wollenkeine neue Generation Dieselmotoren mehr entwickeln, erklärte Volvo-Chef Samuelsson im Mai 2017. Technisch könne man die Sauberkeit von Selbstzünder-Motoren zwar noch verbessern, doch sei das kompliziert und kostspielig, so Samuelsson.

Folgen Sie Wilfried Eckl-Dorna auf Twitter

Ab 2019 will Volvo ausschließlich elektrifizierte Fahrzeuge verkaufen - allerdings zählt Volvo dazu auch Plugin- und Mildhybride und nicht nur reine Elektroautos. Und auch die Dieselmotoren fallen bei Volvo länger nicht komplett aus der Angebotspalette. Die gerade frisch entwickelte Diesel-Motorengeneration wird wohl noch weitere sechs bis sieben Jahre angeboten. Zudem hat Volvo nach Informationen von manager magazin bei BMW und Volkswagen nachgefragt, ob diese sie künftig mit Verbrennermotoren beliefern könnten. Das Unternehmen dementiert das allerdings.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung