Dienstag, 10. Dezember 2019

Diesel-Zukunft bei Daimler, VW, Volvo, BMW Wie die Autohersteller zur Diesel-Zukunft stehen

3. Teil: Daimler: "Diesel hat nach wie vor viele Vorteile"

Mercedes E-Klasse: Der neu entwickelte Dieselmotor ist im Alltagsbetrieb tatsächlich schadstoffarm

Bei Daimler lag der Dieselanteil zuletzt bei 60 Prozent (2016: 62 Prozent), die Kernmarke Mercedes lag bei satten 66 Prozent (2016: 70 Prozent). Und auch hier sind die Diesel-Fronten klar: Daimler hält am Diesel fest. "Es gibt den sauberen Diesel und die Zukunft des Diesel", erklärte Daimler-Chef Dieter Zetsche im Oktober in einem Interview.

Im vergangenen Jahr hätten sich sogar mehr Mercedes-Kunden für den Selbstzünder entschieden als 2016, sagte er Mitte Januar. Es lohne sich eben, Dieselmotoren zu verbessern, fügte er hinzu. Für die E-Klasse hat Daimler einen komplett neuen Dieselmotor entwickelt, der auch in Alltagstests mit sehr niedrigen Stickoxid-Werten glänzt. Kein Wunder also, dass bei Daimler kaum etwas von einer Diesel-Abkehr zu spüren ist.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung