17.000 Euro pro Auto Porsche ist Gewinn-Rekordhalter

Mit teuren, schönen Sportwagen verdient Porsche schon lange gutes Geld. Seit Jahren gilt der Hersteller als einer der profitabelsten. Nun hat ein Experte nachgerechnet: Porsche verdient pro verkauften Fahrzeug tatsächlich am meisten von allen Herstellern.
Neuer Porsche Cayman: Über 17.000 Euro verdient der Sportwagenhersteller im Schnitt pro Fahrzeug

Neuer Porsche Cayman: Über 17.000 Euro verdient der Sportwagenhersteller im Schnitt pro Fahrzeug

Foto: Porsche

Hamburg - Porsche  ist einer Studie zufolge der Autobauer mit dem größten Gewinn pro verkauftem Fahrzeug. Im vergangenen Jahr verdiente der Sportwagenhersteller vor Steuern und Zinsen im Schnitt 17.056 Euro pro Auto, wie die Zeitungen der Essener WAZ-Mediengruppe heute unter Berufung auf eine Untersuchung des CAR-Centers der Universität Duisburg-Essen berichteten.

Am anderen Ende der Studie rangieren demnach General Motors Europe mit den Automarken Opel und Vauxhall sowie Ford , die Verluste von 834 beziehungsweise 967 Euro pro verkauftem Auto einfuhren.

Die Untersuchung sei ein Spiegel der Absatzkrise am europäischen Automarkt, sagte der Leiter des CAR-Instituts, Ferdinand Dudenhöffer, den Zeitungen. Hersteller, die ihre Autos weltweit vertrieben, könnten in der Regel auch mehr pro Auto verdienen.

Im Gegensatz dazu stünden Unternehmen, deren Hauptabsatzmarkt sich auf Europa beschränke. Diese hätten die Krise des vergangenen Jahres mit aller Wucht zu spüren bekommen und seien tief in die roten Zahlen gerutscht. "Wir haben uns ganz bewusst nur auf das reine Fahrzeuggeschäft konzentriert", sagte Dudenhöffer zu der Studie.

wed/afp
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.