Samstag, 30. Mai 2020

Lkw-Sparte Daimler kürzt Produktion stärker als geplant

Daimler-Lkw: Auch in Gaggenau, Mannheim und Ludwigsfelde soll die Produktion zeitweise gestoppt werden

Die Produktionspause im Lkw-Werk Wörth reicht nicht aus. Daimler muss in drei weiteren Werken die Bänder stilllegen, um sich gegen die europäische Absatzkrise zu stemmen.

Stuttgart - Neben dem Werk in Wörth soll es zusätzlich auch in Gaggenau, Mannheim und Ludwigsfelde zeitweise Produktionsstopps geben, teilten die Sprecher der Daimler-Standorte mit. Zuvor hatte die Zeitung "Die Welt" darüber berichtet.

Ob zusätzlich auch in Kassel die Bänder stillstehen, wird einer Sprecherin zufolge noch geprüft. Daimler Börsen-Chart zeigen hatte in der vergangenen Woche angekündigt, im Lastwagenwerk Wörth wegen des Nachfragerückgangs im Oktober fünf Tage lang die Produktion zu stoppen.

Nach den neuen Plänen soll nun auch in der Getriebefertigung in Gaggenau mit 6200 Mitarbeitern an fünf Tagen Pause sein. Am Standort Ludwigsfelde, wo Sprinter und Vario gebaut werden, ruht die Produktion sogar an insgesamt sieben Tagen. In der Motorenproduktion in Mannheim mit 5060 Mitarbeiten werden die Bänder am kommenden Donnerstag und Freitag angehalten.

mg/dpa

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung