Lastwagenbauer Gewinn von MAN bricht ein

Beim Lastwagenbauer MAN ist im ersten Halbjahr der Gewinn in die Tiefe gerauscht. Das operative Ergebnis sackte auf 471 Millionen von 762 Millionen Euro vor Jahresfrist ab, wie die VW -Tochter am Abend mitteilte. MAN geht nun von einer geringeren Umsatzrendite aus - die Aktie gibt nachbörslich nach.
Vollbremsung: Nach einem Gewinneinbruch im ersten Halbjahr geht MAN von einer geringeren Umsatzrendite im Jahr 2012 aus

Vollbremsung: Nach einem Gewinneinbruch im ersten Halbjahr geht MAN von einer geringeren Umsatzrendite im Jahr 2012 aus

Foto: picture-alliance/ dpa

München - Hauptgrund sei die Kernsparte Nutzfahrzeuge, deren Betriebsgewinn um mehr als die Hälfte einbrach. Wegen der Krise in Europa schwindet die Nachfrage nach Lkw und Bussen, vor allem in Mittel- und Südeuropa. Auch im bisherigen Boomland Brasilien gehen die Bestellungen zurück.

Der Umsatz des MAN-Konzerns verringerte sich in den ersten sechs Monaten um rund drei Prozent auf 7,7 Milliarden Euro. Für das Gesamtjahr geht das Unternehmen weiterhin von leicht rückläufigen Erlösen aus.

Die Umsatzrendite werde auf etwa sechs Prozent sinken - und damit unter den angestrebten Durchschnittswert. Dies gelte aber nur, wenn sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht weiter verschlechterten.

la/reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.