Streit um Importe Schweiz fordert 130 Millionen Euro von BMW

BMW soll 130 Millionen Euro Bußgeld in der Schweiz zahlen. Der Autohersteller soll Direkt- und Parallelimporte behindert haben. Der Konzern weist die Vorwürfe zurück und kündigte an, vor Gericht zu ziehen.
BMW-Zentrale in München: Vorwurf der Wettbewerbsbehinderung

BMW-Zentrale in München: Vorwurf der Wettbewerbsbehinderung

Foto: AFP
krk/dpa
Mehr lesen über