Südkorea Leoni übernimmt Daekyeung komplett

Der Kabel- und Bordnetzspezialist Leoni will stärker auf dem südkoreanischen Markt Fuß fassen. Deshalb übernehmen die Nürnberger die restlichen Anteile des Kabelhersteller Daekyeung ein Jahr früher als geplant.
Glasfaserkabel: Leoni baut sein Engagement in Südkorea aus

Glasfaserkabel: Leoni baut sein Engagement in Südkorea aus

Foto: Daniel Karmann/ picture-alliance/ dpa

Nürnberg - Leoni  kauft die restlichen Anteile am südkoreanischen Kabelhersteller Daekyeung ein Jahr früher als geplant. Leoni übernehme das Unternehmen damit zum 1. Januar 2012 vollständig, wie der im MDax  notierte Konzern am Montag in Nürnberg mitteilte.

Ursprünglich war der Kauf der zweiten Hälfte des Bordnetzherstellers aus dem südkoreanischen Busan für 2013 geplant gewesen. Bereits im Juni 2008 hatte Leoni die erste Hälfte an dem Unternehmen erworben.

Leoni erwartet bei der südkoreanischen Tochter für das Jahr 2012 einen Umsatz zwischen 130 Millionen und 140 Millionen Euro. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

Die Nürnberger wollen mit der Komplettübernahme stärkeren Zugriff auf den südkoreanischen Markt erhalten. "Unser Ziel ist es, unsere Umsätze in Südkorea bis 2015 nahezu zu verdoppeln", sagte Uwe Lamann, Vorstandsmitglied von Leoni und verantwortlich für das Bordnetzgeschäft. Dazu sollen die bestehenden Kundenbeziehungen ausgebaut und neue Kunden hinzugewonnen werden

Derzeit verkauft Daekyeung seine Bordnetzsysteme vorwiegend an General Motors, den südkoreanischen Autohersteller SsangYong und Volvo. Daekyeung hat rund 3500 Mitarbeiter und stellt seine Produkte in drei chinesischen Werken her. Leoni will die Produktionsstätten nun in sein weltweites Produktionsnetzwerk einbinden.

rei/dpa-afx
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.