Halbjahreszahlen Volkswagen meldet erneut Absatzrekord

Ständig neue Modelle, ständig steigende Verkaufszahlen: Volkswagen profitiert von der guten Weltkonjunktur für Autos. Die Kernmarke VW erzielte im ersten Halbjahr einen Absatzrekord. Im Gesamtjahr will der Gesamtkonzern weltweit acht Millionen Fahrzeuge verkaufen - und die Richtung stimmt.
Autostadt in Wolfsburg: Volkswagen nimmt Kurs auf ein Absatzziel von acht Millionen Fahrzeugen in diesem Jahr

Autostadt in Wolfsburg: Volkswagen nimmt Kurs auf ein Absatzziel von acht Millionen Fahrzeugen in diesem Jahr

Foto: Holger Hollemann/ dpa

Berlin - Europas größter Autobauer Volkswagen (VW) fährt weiterhin auf vollen Touren. Erstmals gelang es der Kernmarke Volkswagen , in einem ersten Halbjahr mehr als 2,5 Millionen Autos zu verkaufen. Dies teilte Konzernchef Martin Winterkorn am Montagabend bei der Vorstellung des neuen Beetle-Modells in Berlin mit.

Seinen Angaben zufolge wuchs der Absatz in den ersten sechs Monaten um 11,8 Prozent. Auch im Gesamtkonzern legten die Auslieferungen deutlich zu. Zwischen Januar und Juni konnte VW nach den Worten Winterkorns über vier Millionen Fahrzeuge an die Kunden bringen. Zu Spekulationen um den Bau eines Werks der Tochter Audi  in den USA hielt sich der VW-Chef bedeckt: "Beschlossen ist gar nichts. Es wird aber sehr intensiv darüber diskutiert."

Bis Jahresende will Volkswagen erstmals acht Millionen Autos weltweit verkaufen. "Ich gehe davon aus, ja", beantwortete Winterkorn eine entsprechende Frage. Im vorigen Jahr hatte VW das Rekordergebnis von 7,3 Millionen Wagen erreicht. Der größte Autobauer Europas will bis 2018 weltweit mehr als zehn Millionen Autos absetzen und den Konkurrenten Toyota  spätestens überholen. In den letzten Wochen mehrten sich Stimmen von Marktbeobachtern, wonach VW schon 2011 den von Erdbeben und Qualitätsproblemen geplagten japanischen Hersteller hinter sich lassen könne.

Die guten Verkäufe kann VW offenbar auch in höhere Gewinnen ummünzen. Auf die Frage, wie sich Absatz und Gewinn entwickeln werden, sagte der Konzernchef: "Beides wird gut". Winterkorn war zuversichtlich, das VW auch in Zukunft seinen Autos deutlich teurer als vergleichbare Konkurrenzmodelle verkaufen kann. "Wir können die Preisaufschläge durchhalten", sagte er. VW kassiert rund zehn Prozent mehr als die Konkurrenz für vergleichbare Wagen.

Ein Börsenhändler wertete die Nachrichten zwar als leicht positiv. Allerdings bezweifelte er, dass sich die Nachricht in dem anhaltend schwach erwarteten Markt positiv auswirken dürfte. Einem "Handelsblatt"-Interview zufolge erwartet der VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh zudem zusätzliches Wachstum in Asien, Indien und Südamerika.

wed/dpa-afx/dapd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.