Übernahme BMW kauft INGs Autoleasing-Sparte

BMW übernimmt die Autoleasing-Sparte der niederländischen Bank ING. Für den Kaufpreis von 637 Millionen Euro erhält der Autobauer unter anderem Zugriff auf 240.000 Mietwagen in acht Ländern.
Alles rotiert um die Marke: BMW will auch im Autoleasing-Bereich wachsen

Alles rotiert um die Marke: BMW will auch im Autoleasing-Bereich wachsen

Foto: ROBERTO SCHMIDT/ AFP

Hamburg - Der Autobauer BMW  stärkt durch einen Zukauf seine Stellung im wachsenden Autoleasing-Markt. Vom niederländischen Finanzinstitut ING  übernehmen die Münchner das Geschäft mit Mietautos für Firmenkunden für 637 Millionen Euro, wie beide Unternehmen am Freitag mitteilten. Der Verkauf soll spätestens im vierten Quartal in trockenen Tüchern sein.

Die BMW-Leasing-Sparte Alphabet baue durch den Zukauf ihre Marktposition deutlich aus und sei nun in 16 europäischen Ländern vertreten, sagte Alphabet-Chef Norbert van den Eijnden. ING hat sein Autoleasing-Geschäft kürzlich überraschend zum Verkauf gestellt und laut Medienberichten mit mehreren Interessenten verhandelt. Die Sparte betreibt rund 240.000 Mietwagen in acht Ländern und hat 1.200 Mitarbeiter.

BMW will mit dem Schritt seine Fähigkeiten als Anbieter "individueller Mobilität" ausbauen und sich so Geschäfte jenseits vom reinen Autoverkauf eröffnen. BMW betreibt in seiner Leasingsparte bereits ein Carsharing-Modell für Geschäftskunden.

ING muss seine umfangreichen Bank- und Versicherungsaktivitäten entflechten und sich verkleinern, um die Auflagen der EU im Gegenzug für Staatshilfen zu erfüllen.

ag/dpa-afx/reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.