Beben-Folgen Moody's stuft Toyotas Bonität ab

Toyota wird künftig wohl höhere Zinsen für seine Kredite zahlen müssen. Die Ratingspezialisten von Moody's haben die Bonität des japanischen Autobauers herabgestuft. Stabile Erträge seien vorerst nicht in Sicht, begründen die Experten.
Noch viel aufzuräumen: Toyota leidet immer noch unter den Folgen des Tsunami in Japan

Noch viel aufzuräumen: Toyota leidet immer noch unter den Folgen des Tsunami in Japan

Foto: Koji Sasahara/ AP

Tokio - Der langjährig weltgrößte Autobauer Toyota  muss Abstriche bei seiner Bonitätsnote hinnehmen. Die Ratingagentur Moody's senkte die Kreditwürdigkeit des japanischen Unternehmens am Dienstag um eine Stufe auf Aa3 von bislang Aa2.

Es werde noch eine Weile dauern, bis Toyota nach Erdbeben und Tsunami in Japan wieder zu stabilen Erträgen zurückkehre, begründete die Agentur ihren Schritt. Bereits im April hatte Moody's angekündigt, die Entwicklung bei Toyota angesichts der Naturkatastrophe genau zu verfolgen. Die Ereignisse von Mitte März hatten zu massiven Produktionsausfällen geführt.

Die Aktien von Toyota lagen trotz der Nachricht von Moody's leicht im Plus. Eine niedrigere Bonitätsnote verteuert für Unternehmen in der Regel die Refinanzierung, Kredite werden teurer, für ausgegebene Anleihen verlangen Anleger eine höhere Verzinsung.

rei/reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.