Tognum Satte Mehrheit für Daimler und Rolls-Royce

Daimler und Rolls-Royce sind bei Tognum am Ziel. Wie beide Unternehmen heute bekanntgaben, halten sie inzwischen 94 Prozent an dem Motorenhersteller. Zu Beginn der Übernahme sah es keineswegs nach einem solchen Erfolg aus.
Motorenbau in Friedrichshafen: Tognum gehört künftig Daimler und Rolls-Royce

Motorenbau in Friedrichshafen: Tognum gehört künftig Daimler und Rolls-Royce

Foto: DPA

Stuttgart - Daimler  und Rolls-Royce haben sich eine satte Mehrheit am Motorenhersteller Tognum gesichert. Die beiden Bieter halten 94 Prozent der Aktien des Friedrichshafener Unternehmens, wie Daimler am Freitag in Stuttgart mitteilte. Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber sagte: "Wir sind hoch erfreut über die erzielte Annahmequote."

Andrew Shilston von Rolls-Royce sagte, es entstehe ein führender Anbieter von Komplettsysteme im Industriemotorenbereich. "Das Gemeinschaftsunternehmen wird rund um den Globus über eine breite Aufstellung hinsichtlich Produkten, Dienstleistungen und Lösungsangeboten verfügen."

Die Übernahme von Tognum war zuerst zäh angelaufen. Den entscheidenden Durchbruch für die Bieter hatte Mitte Mai die Aufstockung der Offerte um zwei auf 26 Euro je Aktie gebracht. Zuvor hatten Daimler und Rolls-Royce mit ihrem Angebot sowohl bei Vorstand und Aufsichtsrat als auch bei den übrigen Tognum-Aktionären auf Granit gebissen. Sie hatten den Preis als zu niedrig abgelehnt. Die neue Offerte hatte den Dieselmotorenspezialisten mit 3,4 Milliarden Euro bewertet

cr/dpa-afx
Mehr lesen über