Volkswagen Kleinwagen für Wachstumsmärkte geplant

Europas größter Automobilkonzern Volkswagen will mit einer billigen Variante des Up neue Kundenschichten erschließen. Das Auto soll speziell für Käufer in den Wachstumsmärkten entwickelt und möglichst für rund 6000 Euro angeboten werden.
Volkswagen-Chef Martin Winterkorn (r.): Forciert offenbar die Arbeit an der Up-Architektur

Volkswagen-Chef Martin Winterkorn (r.): Forciert offenbar die Arbeit an der Up-Architektur

Foto: ? Christian Charisius / Reuters/ REUTERS

Hamburg - Der Automobilkonzern Volkswagen  plant einen Kleinwagen speziell für Wachstumsmärkte wie China, Brasilien und Indien. Das berichtet das manager magazin in seiner neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 24. Juni). Das Auto solle möglichst für rund 6000 Euro angeboten werden, heißt es in Unternehmenskreisen. VW wolle mit dem Modell neue Kunden gewinnen, die sich die Produkte der Wolfsburger bislang nicht leisten könnten.

Der Wagen soll auf die gleiche Fahrzeugarchitektur aufgesetzt werden wie der vor allem für den europäischen Markt gedachte VW Up. Der Up soll erstmals auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in diesem Jahr präsentiert und später für Preise um 10.000 Euro verkauft werden. Die Konzernmarken Seat und Škoda sollen billigere Varianten des Kleinwagens anbieten.

Volkswagen-Chef Martin Winterkorn forciere derzeit die Arbeit an der Up-Architektur, heißt es bei Volkswagen. Sie solle schon 2013 fertig werden, um auch die Billigvariante für die Wachstumsmärkte möglichst schnell und günstig anbieten zu können.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.