Zukunftstechnologie Toyota-Autos sollen SMS verschicken

Toyota will für die Besitzer und Fahrer seiner Elektro- und Hybridautos ein eigenes soziales Netzwerk anbieten - und auch die Autos selbst sollen Botschaften übermitteln.
"Das Auto muss Schritt halten": Toyota-Chef Toyoda bei der Vorstellung seiner Netzwerkpläne

"Das Auto muss Schritt halten": Toyota-Chef Toyoda bei der Vorstellung seiner Netzwerkpläne

Foto: REUTERS

Tokio - Das Netzwerk "Toyota Friend" solle Kunden mit ihren Autos, ihren Händlern und mit Toyota verbinden, teilte der japanische Autobauer am Montag mit. Die Autos sollen ihrem Fahrer eine Botschaft auf Mobiltelefon oder den Tabletcomputer schicken, etwa wenn die Batterie aufgeladen werden muss und wann dafür der günstigste Zeitpunkt ist, oder wenn eine Wartung ansteht. Der Händler kann demnach auch aus der Ferne eine erste Inspektion vornehmen. Starten soll "Toyota Friend" im kommenden Jahr, zunächst in Japan.

Toyota plant das Netzwerk zusammen mit den US-Softwareunternehmen Microsoft  und Salesforce, wie der weltgrößte Autobauer mitteilte. Toyota  will demnach 442 Millionen Yen (3,8 Millionen Euro) investieren, Microsoft 335 Millionen Yen und Salesforce 223 Millionen Yen.

"Soziale Netzwerke verändern die Art der Kommunikation und die Verbindungen zwischen den Menschen. Das Auto muss mit dieser Entwicklung Schritt halten", erklärte Toyota-Chef Akio Toyoda. "Mein Auto muss mein Freund sein, wie ein Kontakt in einem sozialen Netzwerk", ergänzte Salesforce-Chef Marc Benioff.

cr/afp
Mehr lesen über