Ergebnis verdoppelt Porsche legt Blitzstart hin

Die VW-Tochter Porsche ist ebenso wie der Mutterkonzern mit hohem Tempo ins Jahr 2011 gestartet. Der Sportwagenbauer hat im ersten Quartal sein operatives Ergebnis verdoppelt und steuert nun auf ein Rekordjahr zu.
Beliebte Sportwagen: Porsche konnte im ersten Quartal 13 Prozent mehr Fahrzeuge absetzten als im Vorjahreszeitraum

Beliebte Sportwagen: Porsche konnte im ersten Quartal 13 Prozent mehr Fahrzeuge absetzten als im Vorjahreszeitraum

Stuttgart - Im Auftaktquartal habe sich das operative Ergebnis auf 496 Millionen Euro verdoppelt, teilte Porsche mit. Der Umsatz legte um 10 Prozent auf 2,28 Milliarden Euro zu. Das Fahrzeuggeschäft gehört knapp zur Hälfte dem VW-Konzern, die andere Hälfte besitzt weiterhin die Dachgesellschaft Porsche SE.

Mit 23.442 Sport- und Geländewagen verkauften die Stuttgarter 13 Prozent mehr Fahrzeuge. "Die Entwicklung im ersten Quartal war hervorragend. Porsche  fährt weiterhin einen profitablen Wachstumskurs", teilte Vorstandschef Matthias Müller mit. Er will beim Umsatz im laufenden Jahr den bisherigen Rekordwert von 7,8 Milliarden Euro knacken.

Der Sportwagenbauer zeigte sich den Angaben zufolge weiterhin hochprofitabel. Es sei eine deutlich zweistellige operative Umsatzrendite erreicht worden. Mit dem eingenommenen Geld könnten künftige Fahrzeugprojekte wie geplant finanziert werden, bekräftigte Finanzvorstand Lutz Meschke. Porsche will unter dem Namen Cajun einen kleinen Bruder zum besonders erfolgreichen Geländewagen Cayenne auf den Markt bringen.

mg/dpa-afx