Lieferengpässe Toyota stoppt Produktion in Europa

Nach dem vorübergehenden Produktionsstopp in Japan und den USA muss Toyota nun auch in fünf europäischen Werken die Fertigung zeitweise einstellen. Dem weltgrößten Autobauer fehlen infolge der Katastrophe in Japan wichtige Zuliefererteile.
Produktionsstopp bei Toyota: In Frankreich, Großbritannien, der Türkei und Polen wird die Fertigung vorübergehend eingestellt

Produktionsstopp bei Toyota: In Frankreich, Großbritannien, der Türkei und Polen wird die Fertigung vorübergehend eingestellt

Foto: ERIK DE CASTRO/ REUTERS

Tokio - Weil infolge des Erdbebens und des Tsunamis in Japan Autoteile für die Produktion fehlten, werde zwischen dem 21. April und dem 2. Mai für fünf Tage der Betrieb in fünf europäischen Fabriken eingestellt, teilte Toyota mit.

Betroffen sind demnach die Autofabriken in Onnaing (Frankreich), Burnaston (Großbritannien) und Adapazari (Türkei) sowie die Motorenwerke in Deeside (Großbritannien) und Jelcz-Laskowice (Polen). Toyota hatte bereits zuvor angekündigt, Ende des Monats die Produktion in den meisten seiner 14 Werke in Nordamerika für vier bis fünf Werktage einzustellen.

Das Erdbeben der Stärke 9,0 und der nachfolgende Tsunami hatten Anfang März die Fertigungsanlagen von Automobilzulieferern im Nordosten von Japan zerstört. Daraufhin kam es zu Lieferschwierigkeiten für Toyota und andere Autobauer. Toyota  musste deshalb zwischen dem 14. März und dem 8. April auf die geplante Produktion von 260.000 Autos in Japan verzichten.

In Japan soll die Arbeit in allen Toyota-Werken Ende April wieder aufgenommen werden, allerdings nur bei halber Kapazität. Der Konzern teilte mit, noch sei nicht bekannt, wann die Produktion wieder vollständig beginnen könne.

mg/afp/dapd

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.