Produktionsstopp Saabs letzte Hoffnung kommt aus Russland

Mit neuen Modellen und einem deutschen Kooperationspartner wollte Saab aus den roten Zahlen kommen. Nun ist die Lage der schwedischen Autoikone schlimmer denn je:  Die Produktion steht still, weil Saab Zulieferern Geld schuldet. Die letzte Hoffnung ruht auf einem umtriebigen russischen Millionär.
Saab-Eigner und Spyker-Cars-Chef Victor Muller im Saab-Werk Trollhättan: Der schwedische Autobauer kann seine Rechnungen nicht mehr bezahlen - und muss nun wohl einen russischen Investor an Bord nehmen, um zu überleben

Saab-Eigner und Spyker-Cars-Chef Victor Muller im Saab-Werk Trollhättan: Der schwedische Autobauer kann seine Rechnungen nicht mehr bezahlen - und muss nun wohl einen russischen Investor an Bord nehmen, um zu überleben

Foto: Björn Larsson Rosvall/ dpa
Fotostrecke: Saabs kantige Autoklassiker
Fotostrecke

Fotostrecke: Saabs kantige Autoklassiker

Foto: Saab Automobile