Sonntag, 8. Dezember 2019

Daimler/Rolls-Royce Kein Nachschlag für Tognum-Aktionäre

Großmotorenhersteller Tognum: Daimler und Rolls-Royce halten Übernahmeangebot konstant

Die Kritik war laut, doch das Übernahmeangebot bleibt unverändert: Daimler und der Motorenhersteller Rolls-Royce bieten weiterhin 24 Euro für Aktien des Motorenherstellers Tognum. Das Tognum-Management will den Preis offiziell nicht kommentieren.

Hamburg - Daimler und Rolls-Royce haben am Mittwoch ihre Übernahmeofferte für den Motorenhersteller Tognum veröffentlicht. Wie angekündigt bieten die beiden Unternehmen 24 Euro je Aktie des MDax-Konzerns. Zudem erhalten die Aktionäre, die ihre Papiere andienen, für das Tognum-Geschäftsjahr 2010 eine Dividende von voraussichtlich 50 Cent pro Aktie. Die Offerte sei von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) genehmigt worden und laufe bis einschließlich 18. Mai, teilte Daimler am Mittwoch mit.

Den Preis hatten viele Anteilseigner zuletzt als nicht ausreichend bezeichnet. Tognum-Chef Volker Heuer beispielsweise, der 5 Prozent an dem eigenen Unternehmen hält, und Tognum-Großaktionär ING, hatten den Angebotspreis von 24 Euro je Aktie zuletzt als zu niedrig erklärt. Daimler sagte dagegen, der Kaufpreis sei "hoch attraktiv", da er rund 30 Prozent über dem Tognum-Kurs liege, bevor die Gerüchte über die Übernahme des Konzerns bekannt wurden.

Daimler hält bereits 28,4 Prozent an dem Dieselmotorenhersteller und will diesen Anteil in die Offerte einbringen. Voraussetzung für den Vollzug des Angebots sei, dass Daimler und Rolls-Royce am Ende der Annahmefrist 50 Prozent plus eine Aktie am Grundkapital der Tognum halten.

kst/dpapd/rtr

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung