Daimler Verkaufsoption bei Tognum-Übernahme

Neue Details des Tognum-Deals: Der Automobilkonzern Daimler hat sich bei der geplanten Übernahme des Schwermotorenherstellers Tognum mit einer Verkaufsoption abgesichert. Die Stuttgarter könnten ihre Anteile bei Bedarf an den künftigen Partner Rolls-Royce veräußern.
Daimler: Mit Notausgang in die Tognum-Beteiligung

Daimler: Mit Notausgang in die Tognum-Beteiligung

Foto: THOMAS KIENZLE/ AFP

Der Automobilkonzern Daimler hat sich bei der geplanten Übernahme des Schwermotorenherstellers Tognum mit einer Verkaufsoption abgesichert. Die Stuttgarter könnten ihre Anteile an den künftigen Partner Rolls-Royce veräußern, berichtet das manager magazin in seiner neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 18. März).

Der britische Aggregatebauer müsse Daimler die Anteile zum Kaufpreis abnehmen, heißt es in Unternehmenskreisen. Das sei allerdings momentan nicht vorgesehen und nur eine Absicherungsmaßnahme.

Daimler und Rolls-Royce wollen Tognum kaufen und sich die Anteile hälftig teilen. Sie haben angekündigt, den Aktionären ein Übernahmeangebot zu unterbreiten. Sie wollen das Friedrichshafener Unternehmen darin mit 3,2 Milliarden Euro bewerten. Der Autokonzern hält aktuell bereits 28,4 Prozent an Tognum.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.