Mittwoch, 24. Juli 2019

Fiat Tür für Truckfusion mit Daimler offen

Daimler-Lastwagen: Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit Fiat

Die Chancen für eine Lkw-Allianz zwischen dem Daimler-Konzern und der italienischen Fiat-Gruppe steigen. Die Agnelli-Familie als dominierender Aktionär des italienischen Konzerns sei bereit, das gesamte Industriegeschäft oder den Lkw-Bauer Iveco mit einem Partner zusammenzubringen.

Hamburg - Die Chancen für eine Lkw-Allianz zwischen dem Stuttgarter Daimler-Konzern und der italienischen Fiat-Gruppe steigen wieder. Die Agnelli-Familie als dominierender Aktionär des italienischen Konzerns sei bereit, das gesamte Industriegeschäft oder den Lkw-Bauer Iveco mit einem Partner zusammenzubringen, berichtet das manager magazin in seiner neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 18. März).

Das gelte auch für Daimlers Trucksparte, heißt es im Umfeld des Clanchefs John Elkann. Der Mehrheitsaktionär wolle Fiat Industrial stärken und würde auch eine Verminderung seines bisherigen Anteils von 30 Prozent hinnehmen.

Fiat und Daimler hatten Verhandlungen über eine Fusion von Fiat Industrial oder Iveco mit Daimlers Trucksparte im Herbst abgebrochen, weil man sich über die Bewertungen nicht einigen konnte. Geplant war ein anschließender Börsengang. Auch ein Verkauf der gesamten Sparte an Daimler stand damals zur Debatte.

Fiat Industrial ist seit Anfang des Jahres an der Börse notiert. Das Unternehmen erwirtschaftete 2010 bei 21,3 Milliarden Euro Umsatz einen operativen Gewinn von 1,1 Milliarden Euro. Daimler setzte mit seinem Lkw-Geschäft im vergangenen Jahr 24 Milliarden um und verdiente vor Zinsen und Steuern 1,3 Milliarden Euro.

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung