Fotostrecke

Ranking: Die größten Autobauer der Welt

Weltgrößte Autobauer GM jagt Weltmarktführer Toyota

Trotz der Pannenserie zu Beginn des vergangenen Jahres ist Toyota weltgrößter Autobauer geblieben. Doch der vom Thron gestoßene Wettbewerber General Motors holt wieder auf und wächst in wichtigen Regionen schneller als die Japaner. Volkswagen rangiert auf Platz drei.

Tokio/Detroit - Toyota  hat im vergangenen Jahr trotz der massiven Rückrufaktionen seine Spitzenposition auf dem Auto-Weltmarkt behauptet. Damit waren die Japaner 2010 zum dritten Mal in Folge nach Absatz weltgrößter Autohersteller, nachdem sie die Opel-Mutter General Motors (GM) 2008 nach fast 80 Jahren vom Thron gestoßen hatten.

Allerdings wuchs GM in den beiden wichtigsten Automärkten der Welt, in China und den USA, zuletzt schneller als Toyota und blieb dem Konzern damit dicht auf den Fersen. Volkswagen rangiert weiter auf Platz Drei.

Toyota verkaufte nach Angaben vom Montag im vergangenen Jahr 8,418 Millionen Fahrzeuge und damit 8 Prozent mehr als im Jahr davor. GM berichtete ein Absatzplus von 12,2 Prozent auf 8,390 Millionen. Die Amerikaner verkauften sowohl in den USA als auch in China jeweils mehr als zwei Millionen Wagen.

Bei Toyota führte in den USA indes der Rückruf von mindestens zehn Millionen Fahrzeugen zu einem Absatzrückgang. In China fiel das Plus zudem schwächer aus als das von GM. Toyota verkaufte in der Volksrepublik 19 Prozent mehr Fahrzeuge, GM dagegen 29 Prozent mehr.

Volkswagen  schlug im vergangenen Jahr 7,14 Millionen Fahrzeuge los, eine Steigerung von 13,5 Prozent. In den USA betrug das Plus knapp 21 Prozent, in China 37,4 Prozent. Der Wolfsburger Konzern hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2018 größter Autokonzern der Welt zu werden und dann zehn Millionen Autos zu verkaufen.

mg/afp(reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.