Daimler Verfassungsrichterin wird Vorstand

Der Automobilkonzern Daimler will eine Verfassungsrichterin in den Vorstand berufen. Christine Hohmann-Dennhardt solle das neu geschaffene Führungsressort "Compliance und Integrität" übernehmen.
Christine Hohmann-Dennhardt: Die Amtszeit der Richterin am Bundesverfassungsgericht läuft Ende Januar ab. Danach soll sie sich bei Daimler auf Vorstandsebene um "Compliance und Integrität" kümmern

Christine Hohmann-Dennhardt: Die Amtszeit der Richterin am Bundesverfassungsgericht läuft Ende Januar ab. Danach soll sie sich bei Daimler auf Vorstandsebene um "Compliance und Integrität" kümmern

Foto: Bernd Thissen/ picture alliance / dpa

Hamburg - Der Aufsichtsrat des Konzerns solle die 60-Jährige in Kürze ernennen, berichtet das manager magazin unter Berufung auf Unternehmenskreise. Hohmann-Dennhardts Amtszeit beim Bundesverfassungsgericht läuft Ende Januar ab. Die neue Ausgabe des manager magazins ist ab Freitag (21. Januar) im Handel.

Daimler  hatte im September angekündigt, der Vorstand solle im ersten Quartal 2011 um ein Mitglied erweitert werden, das sich speziell um Compliance und Integrität kümmert. Konzernchef Dieter Zetsche hatte mehrfach angekündigt, Daimler wolle in Sachen Integrität künftig Standards setzen.

Das Unternehmen bemüht sich seit 2004 um die Aufarbeitung einer Korruptionsaffäre. Die amerikanische Börsenaufsicht SEC hatte deshalb mehrere Jahre lang gegen Daimler ermittelt. Der Konzern hatte sich zwar Anfang 2010 mit der US-Justiz auf eine Strafzahlung in Höhe von 185 Millionen Dollar geeinigt. Doch Daimler steht noch immer unter Beobachtung der SEC.