Elektroautos Ramsauer gegen staatliche Prämie

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat sich gegen die von den deutschen Autobauern geforderte staatliche Unterstützung für Elektroautos ausgesprochen. Der CSU-Politiker befürchtet, damit einen internationalen Subventionswettlauf auszulösen.
Ramsauer im E-Mobil: "Wir dürfen den zweiten Schritt nicht vor dem ersten machen"

Ramsauer im E-Mobil: "Wir dürfen den zweiten Schritt nicht vor dem ersten machen"

Foto: Hendrik Schmidt/ dpa

Essen - "Im Moment gibt es dafür keinen Anlass. Ich möchte hier keinen internationalen Subventionswettlauf für E-Mobil", sagte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) den Zeitungen der Essener WAZ-Mediengruppe. Zuvor waren aus der Automobilindustrie vermehrt Forderungen nach einer Anschubförderung laut geworden, um - wie in anderen Ländern - die noch sehr hohen Preise zu drücken.

Ramsauer halte das jedoch für den falschen Weg. "Wir dürfen den zweiten Schritt nicht vor dem ersten machen. Deshalb investieren wir zunächst in die Forschung und Entwicklung zur Einführung der Elektromobilität in Deutschland", sagte er.

Zudem verwies Ramsauer darauf, dass die Politik mit der Abwrackprämie "die Grundlage für eine starke deutsche Autoindustrie geschaffen" habe. Nun sei die Wirtschaft selbst gefragt.

mg/dapd
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.