Hauptversammlung Porsche-Kapitalerhöhung könnte sich verzögern

Der Sportwagenbauer Porsche will seine milliardenschwere Schuldenlast abschütteln und mit Volkswagen an die Weltspitze fahren. Die dafür notwendige milliardenschwere Kapitalerhöhung könnte sich jedoch bis Ende August 2011 verschieben - unter anderem wegen der Klagen in den USA. 
Führungsriege: Martin Winterkorn (rechts), Vorstandschef von VW und von der Porsche Automobil Holding SE, teilt sich das Podium mit dem Aufsichtsratschef Wolfgang Porsche (Mitte) und den Porsche SE Vorständen Hans Dieter Pötsch (links, Finanzen), Matthias Müller (2.v.links, Produkte und Technk) und Thomas Edig (2.v.rechts, stv Vorsitzender). Porsche will mit Volkswagen verschmelzen - muss sich vorher aber entschulden. Die Aktionäre sollen einer geplanten Kapitalerhöhung von bis zu fünf Milliarden Euro zustimmen.

Führungsriege: Martin Winterkorn (rechts), Vorstandschef von VW und von der Porsche Automobil Holding SE, teilt sich das Podium mit dem Aufsichtsratschef Wolfgang Porsche (Mitte) und den Porsche SE Vorständen Hans Dieter Pötsch (links, Finanzen), Matthias Müller (2.v.links, Produkte und Technk) und Thomas Edig (2.v.rechts, stv Vorsitzender). Porsche will mit Volkswagen verschmelzen - muss sich vorher aber entschulden. Die Aktionäre sollen einer geplanten Kapitalerhöhung von bis zu fünf Milliarden Euro zustimmen.

Foto: DPA
la/dpa