Dienstag, 25. Februar 2020

Google lüftet den Vorhang - ein bisschen Googles heimliches Milliardengeschäft mit Youtube

Youtube: Über Googles Videodienst ist bislang nicht viel bekannt.
Dado Ruvic/ REUTERS
Youtube: Über Googles Videodienst ist bislang nicht viel bekannt.

Lange hatten Analysten darauf gewartet - nun hat Google-Mutter Alphabet erstmals Details zu ihrem Videogeschäft veröffentlicht: Konkrete Angaben, wie viel der Videokanal Youtube zum Ergebnis von Alphabet beitrug, machte die Google-Mutter bei der Vorlage der Ergebnisse am Montag zwar nicht. Sie teilte aber mit, dass Youtube im abgelaufenen Jahr mehr als 15 Milliarden Dollar Umsatz machte, ein Plus von 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Alphabet-Boss Sundai Pichai setzt große Hoffnungen in die Plattform, deren Umsätze zuletzt die des Cloudgeschäfts deutlich übertrafen - und in den vergangenen Jahren rasant gestiegen sind. So trug Youtube, wie Alphabet ebenfalls am Montag enthüllte, 2017 noch 8,2 Milliarden zum Umsatz der Google-Mutter bei, 2018 schon 11,2 Milliarden Dollar. Entsprechend nährte Pichai bei der Präsentation der Zahlen Aussichten, dass es bei der Platform "deutlich mehr Raum" für Gewinne gebe.

Unter anderem setzt Youtube unter der Führung von Susan Wojcicki auf die Weiterentwicklung von Abomodellen wie Youtube Premium und Youtube TV, wovon letzteres den Angaben zufolge in den USA aktuell zwei Millionen Abonnenten hat.

Doch dabei soll es nicht bleiben. Man sei bereit, "beträchtliche Investitionen zu unternehmen", und denke langfristig, hieß es. Youtube Premium für 11,99 Dollar pro Monat bietet kostenlosen Zugang zu sämtlichen Musik- und Videoinhalten. Über Youtube Music bekommen Abonnenten für 9,99 Dollar werbefreien on- und offline Zugang zu sämtlichen Musikvideos. Und Abonnenten von Youtube-TV, das es bislang nur in den USA gibt, können für 50 Dollar im Monat 70 Kanäle sowie Zusatzangebote wie einen digitalen Videorekorder nutzen.

Tatsächlich ist Youtube vor allem bei Jüngeren sehr beliebt. Weltweit rund zwei Milliarden Nutzer sehen sich jeden Monat Videos und Filmchen auf der Plattform an, die die Produzenten der Inhalte an den Werbeumsätzen mitverdienen lässt. Angesichts von geschätzt 4,5 Milliarden Internetnutzern weltweit eine beachtliche Zahl. Facebook als weltweit führendes soziales Netzwerk kommt den Angaben zufolge auf knapp 2,5 Milliarden weltweite Nutzer.

Damit dürfte Youtube pro Nutzer hochgerechnet zwischen sieben und acht Dollar Umsatz pro Nutzer machen. Im Vergleich dazu: Facebook setzte pro weltweitem Nutzer zuletzt etwas mehr als 8,50 Dollar um. In den USA und Kanada lag der Wert mit mehr als 41,40 Dollar allerdings deutlich höher. In Europa waren es etwas mehr als 13 Dollar.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung