Donnerstag, 19. September 2019

Von Braunschweig bis Zwickau - VW-Standorte in Not Diese Städte zittern um VW-Milliarden

5. Teil: Emden

Zum Export bereite Volkswagen in Emden: Zu irgendwas muss der Nordseehafen doch gut sein
Getty Images
Zum Export bereite Volkswagen in Emden: Zu irgendwas muss der Nordseehafen doch gut sein
Eher abwartend zeigt sich die Stadt Emden, wo das Passat-Werk für gut 9000 Jobs sorgt (mehr als 28 Prozent). An dem Werk samt Autoverladung nach Übersee hängt alle Hoffnung in Ostfriesland. Mit dem traditionsreichen Schiffbau ist es aus, auch zwischenzeitliche Versuche eines neuen Standbeins mit Industrie für die Offshore-Windkraft endeten in der Insolvenz. Gut, dass wenigstens Volkswagen bisher zuverlässig lief.

Die zuletzt 70 Millionen Euro Gewerbesteuer (insgesamt, das Steuergeheimnis verbietet die Nennung von Angaben zu einzelnen Zahlern, so groß sie auch sein mögen) bestritten den halben Haushalt der Mittelstadt.

"Das wird uns schwer treffen", sagte Kämmerer Horst Jahnke der "Emder Zeitung". Von Haushaltssperre ist zwar noch keine Rede. Aber für ein geplantes Investitionsprogramm in Straßen und Schulen von 50 Millionen Euro und den Neubau eines Zentralkrankenhauses mit dem Landkreis Aurich wird es eng. Das sollte langfristig Kosten sparen helfen.

Folgen Sie Arvid Kaiser auf twitter

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung