mm-Grafik Schallplatten-Verkäufe legen weiter zu

Von mm-newsdesk
null

null

Digital ist besser? 15 Milliarden Dollar Umsatz hat die globale Musikindustrie laut einem Bericht der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) im Jahr 2015 erwirtschaftet, das entspricht einem Wachstum von 3,2 Prozent gegenüber 2014. In diesem Umfang ist die Branche zuletzt vor 20 Jahren gewachsen.

Den wahrscheinlich wichtigsten Beitrag dazu lieferte das Digital-Geschäft. Die Umsätze aus digitaler Musik haben 2015 erstmals mehr eingebracht als der Verkauf von physischen Tonträgern (CDs, Vinyl). Wichtigster Treiber dieser Entwicklung ist mit einem satten Plus von 45,2 Prozent das Streaming-Geschäft. Dennoch bedeutet das nicht das Ende der Schallplatte, wie die Grafik von Statista  zeigt.

Prince, Purple Rain: Natürlich auf LP

Prince, Purple Rain: Natürlich auf LP

Foto: AP

Im Gegenteil: Die Schallplattenverkäufe haben zwar weltweit nicht so rasant zugelegt wie das Streaming-Geschäft, doch sind die Verkäufe der Vinyl-Tonträger in Deutschland ebenfalls stetig gestiegen.

Binnen drei Jahren haben sie sich mehr als verdoppelt, auf mehr als 2 Millionen Stück im Jahr 2015. Zu seinen Lebzeiten verkaufte Prince übrigens mehr als 100 Millionen Tonträger - also Platten und CDs. Für derjenigen, die das Knistern einer Schallplatte dem Digital-Sound vorziehen, heißt es: Sag alles ab. Leg mal eine auf.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.