Mittwoch, 8. April 2020

Quandt-Schwestern finden Holding-Chef Vermögensverwalter ernennt Stefan Keitel von der Deka zum Geschäftsführer

Stefan Keitel

Investieren wie die Quandts! Wer wollte das nicht, und so lockten die Vermögensverwalter HQ Trust und HQ Capital viele deutsche Unternehmerclans nach Bad Homburg. Quandt, der Name steht selbst für eine der reichsten Familien. Gabriele Quandt (67) und ihre drei Schwestern, Töchter des Varta-Erben Harald Quandt (1921 bis 1967), kontrollieren die Investmentfirmen.

Zwar sind Cousine Susanne Klatten (57) und Cousin Stefan Quandt (53) mit ihrem BMW-Aktienpaket um viele Milliarden Euro vermögender. Doch die Schwestern um Anführerin Gabriele stecken ihr Geld schon seit den 1980er-Jahren erfolgreich in Private-Equity- und Immobilienfonds. Und seit Langem laden sie auch Dritte ein, mit ihnen bei HQ Capital zu investieren.

Doch zuletzt machten die HQ-Unternehmen vor allem mit Personalabgängen Schlagzeilen. Bei HQ Trust und HQ Capital wurden Geschäftsführung und Aufsichtsrat weitgehend ausgewechselt. Auch mehrere Kundenberater verließen 2019 die Bad Homburger Firmen. Bei einem Investment der Immobilienfondsgesellschaft HQ Real Estate (vormals: Recap) in New York verloren Anleger viele Millionen Dollar.

Viel Arbeit also für Joachim Faber. Der ehemalige Aufsichtsratschef der Deutschen Börse leitet die neue Holdinggesellschaft für die Quandt-Finanzdienstleister. Nun hat er einen Geschäftsführer gefunden, der bei dem angeschlagenen Unternehmen mit aufräumen will, wie mehrere mit dem Vorgang Vertraute dem manager magazin bestätigten: Stefan Keitel, seit 2016 Vorsitzender der Geschäftsführer von Deka Invest. Davor war der Investmentstratege bei Berenberg und Credit Suisse tätig. Die neue Aufgabe wird vor allem: nicht langweilig.

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung