Schmiergeldskandal Ex-Siemens-Vorstand Sharef freigesprochen

Freispruch für Uriel Sharef: Der frühere Siemens -Vorstand ist im wohl letzten großen Prozess um den milliardenschweren Schmiergeldskandal bei Siemens freigesprochen worden.
Freispruch: Uriel Sharef im Münchener Landgericht

Freispruch: Uriel Sharef im Münchener Landgericht

Foto: Tobias Hase/ dpa

München - Das Landgericht München folgte am Freitag damit dem Antrag der Verteidigung und warf der Staatsanwaltschaft unter anderem vor, Akten nicht vollständig und zu spät vorgelegt zu haben.

Die Anklage hatte eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten wegen Untreue in drei Fällen gefordert, da Sharef für ein Geschäft mit fälschungssicheren Ausweisen in Argentinien ein Bestechungssystem gedeckt habe.

Der Ende 2006 aufgeflogene Schmiergeldskandal hatte Siemens  erschüttert und kostete viele Manager den Job. Über Jahre sollen 1,3 Milliarden Euro in dunkle Kanäle geflossen sein, um Aufträge zu ergattern. Die größte Korruptionsaffäre der deutschen Wirtschaftsgeschichte hat Siemens 2,5 Milliarden Euro gekostet

la/dpa