Montag, 19. August 2019

Konzentration auf Reisegeschäft Tui verkauft Hapag-Aktien zu Spitzenpreis

Tui-Zentrale in Hannover.
Christian Wyrwa
Tui-Zentrale in Hannover.

Der Reisekonzern Tui hat alle verbliebenen Aktien an der Reederei Hapag-Lloyd verkauft. In einem beschleunigten Verfahren wurden die 8,5 Millionen Papiere bei anderen Investoren platziert, teilte der Konzern am Montag mit. Das entspricht einem Anteil von etwa 5,1 Prozent.

Der Erlös dürfte rechnerisch bei brutto 250,7 Millionen Euro liegen. Grund: Die Berenberg Bank hatte, um den Zuschlag für den Verkaufsauftrag zu bekommen, Tui je Aktie einen Mindestpreis nah am Schlusskurs vom Montag bei 29,50 Euro garantiert. Tatsächlich konnte die Bank die Aktien dank enormer Nachfrage für 29,50 Euro in den Markt bringen. Am Dienstag stiegen sie sogar stark um 7,5 Prozent auf 31,70 Euro.

Mit dem Verkauf des Aktienpakets kann sich Tui nun wieder ganz auf sein Kerngeschäft Tourismus konzentrieren. Den Erlös will der ehemalige MDax-Konzern reinvestieren oder zur Stärkung der Bilanz verwenden. Zuvor hatte Tui seit März 2017 bereits sechs Millionen Aktien in Einzelverkäufen auf den Markt gebracht. Die Tui hatte ihre Beteiligung an Hapag-Lloyd zuvor als zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswert geführt. Der Buchwert der damaligen lag zum 31. März bei 395 Millionen Euro.

soc, dpa-afx

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung