Montag, 21. Oktober 2019

Kriselndes Modehaus Chef und Finanzchef von Tom Tailor vor dem Abgang

Vor dem Abschied: Tom-Tailor-Chef Heiko Schäfer

Die angeschlagene deutsche Modekette Tom Tailor muss sich möglicherweise bald eine neue Führungsspitze suchen. Der Aufsichtsrat führt derzeit mit dem Vorstandsvorsitzenden Heiko Schäfer und dem Finanzvorstand Thomas Dressendörfer Gespräche "hinsichtlich des vorzeitigen Ausscheidens aus der Gesellschaft", wie die Tom Tailor Holding SE am Dienstagabend in Hamburg mitteilte. Die Gespräche über ein "mögliches Ausscheiden" der beiden sollen nach Aussagen aus Unternehmenskreisen aber "völlig unabhängig von der Lage des Unternehmens" sein.

Die Modekette hatte im Ringen um eine Sanierung unlängst Zeit gewonnen. Die Vereinbarung über eine Brückenfinanzierung mit Konsortialbanken und Tom Tailor wurde im August zunächst bis Mitte September und einen Monat später bis Ende Oktober 2019 verlängert. Zugleich hatte sich Tom Tailor zuversichtlich gezeigt, dass eine Einigung "über die Kernpunkte der neuen Finanzierungsstruktur" kurz bevorstehe.

Das Problem ist die Tochterfirma Bonita, die Tom Tailor vor acht Jahren übernommen hatte; ein geplanter Verkauf war zuletzt gescheitert. Tom Tailor hatte sich Luft verschaffen können, da unter anderem Fosun die Modekette mit einem Darlehen unterstützte. Das chinesische Unternehmen Fosun International hält die Mehrheit an Tom Tailor.

la/mmo/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung