Dienstag, 15. Oktober 2019

EXKLUSIV Aus für Hannover, Köln und Frankfurt Telefónica schließt drei Standorte in Deutschland

Telefónica-Deutschland-Zentrale in Düsseldorf

Telefónica macht seine Unternehmensstandorte in Hannover, Köln und Frankfurt dicht. Von der Schließung betroffen sind 250 Mitarbeiter, vor allem aus der Netzsparte.

Telefónica Deutschland setzt seinen Sparkurs fort: Der Münchener Mobilfunkanbieter (O2) schließt seine Standorte in Hannover, Köln und Frankfurt. Dies berichtet das manager magazin unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Demnach sind rund 250 Mitarbeiter betroffen, von denen die meisten in der Netzsparte arbeiten. Ihnen wurden Stellen an anderen Standorten angeboten. Die Dependance in Hannover wird bereits Ende dieses Jahres aufgegeben.

Das Unternehmen bestätigte die Informationen. Telefónica wolle "jeden derzeit an den Standorten beschäftigten Mitarbeiter halten", teilte ein Sprecher auf Anfrage mit.

Die Einsparungen kommen angesichts der laufenden 5G-Frequenzauktion zu einer ungewöhnlichen Zeit. Die Einführung des neuen Netzstandards wird hohe Investitionen und aufwendige Ausbauarbeiten nötig machen. Telefónica drohen bereits Bußgelder, weil der Konzern beim Ausbau leistungsfähiger LTE-Verbindungen nicht schnell genug vorankommt.

Lesen Sie die vollständige Geschichte auf manager magazin premium.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung