Sonntag, 15. Dezember 2019

Tech-Gipfel in New York Partner statt Gegner - auf diese Trump-Geschenke hoffen jetzt Apple, Google und Co

25 Big Shots an einem Tisch: Diese Tech-Größen kamen zu Trumps Gipfel
REUTERS

Das nennt man vermutlich Professionalität: Im Wahlkampf hatten sich die Größen des Silicon Valley und der seinerzeitige Präsidentschaftskandidat Donald Trump nichts geschenkt. Es gab jede Menge gegenseitige Ablehnung und Kritik sowie viele kleine und größere Scharmützel etwa via Twitter. Doch das scheint schon wenige Wochen nach der Wahl vergessen: Beide Seiten wissen nun, dass sie mindestens die kommenden vier Jahre miteinander klarkommen müssen.

Was tut in einer solchen Situation also der Profi? Er vergisst die Vergangenheit, setzt sich mit dem einstigen Opponenten zusammen und richtet den Blick nach vorne. Genau das taten Donald Trump, einige Leute aus seinem Team sowie eine Reihe von Big Shots aus dem Silicon Valley am Mittwoch in New York. Es geht schließlich darum, die Branche auf Wachstumskurs zu halten und möglichst neue Jobs zu schaffen - davon haben beide Seiten was.

Viel ist über die Inhalte der 90-minütigen Sitzung zwar bislang nicht bekannt geworden. Eins scheint jedoch schon jetzt klar: Wie zuvor bei anderen Themen vollführt der designierte US-Präsident Trump offenbar auch in seiner Haltung gegenüber der Tech-Branche und ihren führenden Vertretern die 180-Grad-Kehrtwende auf offener Bühne. Aus Konfrontation wird Kooperation, aus Gegnerschaft wird Partnerschaft. Auch das Finanzestablishment an der Wall Street, das von Trump im Wahlkampf ebenfalls heftig angegangen worden war, hat einen solchen Sinneswandel des künftigen Präsidenten schon erlebt.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung