Dienstag, 25. Februar 2020

Ranking der Einspielergebnisse "Episode IV" ist immer noch der erfolgreichste Star-Wars-Film


Vier Milliarden Dollar hat Disney vor sieben Jahren für die Star-Wars-Firma Lucasfilm hingelegt. Für Medienanalyst Paul Dergarabedian war das "eine der klügsten Akquisitionen der Geschichte" - allein die ersten vier von Disney produzierten Star-Wars-Filme hätten an den Kinokassen 4,8 Milliarden Dollar eingespielt (dabei sind zwar Produktions- und Marketingkosten nicht eingerechnet, aber auch keine Erlöse aus dem DVD-, Merchandise- und Themenparkgeschäft). Anderen Beobachtern gilt der Vier-Milliarden-Deal entsprechend als "Schnäppchen".

Der erfolgreichste Film der jüngsten Star-Wars-Trilogie, "Das Erwachen der Macht" von 2015, ist denn auch der kommerziell erfolgreichste Film der Serie - allerdings nur, wenn man die Inflation nicht einberechnet. Inflationsbereinigt auf Basis der Ticketpreisentwicklung schlägt "Eine neue Hoffnung" von 1977 alle neueren Filme immer noch um Längen, zeigt die Grafik von Statista.

Mit dem Abschluss der 2015 gestarteten Trilogie "Das Erwachen der Macht" - "Die letzten Jedi" - "Der Aufstieg Skywalkers" ist die Star-Wars-Geldmaschine für Disney indes noch lange nicht durchgelaufen. Der Medienkonzern bewirbt aktuell aggressiv seinen Streamingdienst "Disney+" mit der Star-Wars-Serie "The Mandalorian". Weitere Filmreihen und Spin-Offs sind genauso geplant wie Attraktionen in Disney-Themenparks.

luk

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung