Freitag, 10. April 2020

Millionenschwere Provisionen So gut verdienen Berater und Vermittler am Transfergeschäft


Kylian Mbappé? Jadon Sancho? Leroy Sané? Oder doch der ewig wechselwillige Neymar? Wenige Wochen vor der Öffnung des Transferfensters spekuliert der Weltfußball bereits über die nächsten Mega-Transfers. Eine Studie der Fifa, die Statista illustriert hat, zeigt, dass nicht nur Vereine und Spieler, sondern auch deren Berater und Vermittler immer mehr Geld mit dem Transferwahnsinn verdienen.

Knapp 654 Millionen Dollar (knapp 590 Millionen Euro) sind nach Fifa-Angaben im laufenden Jahr an Berater und Vermittler geflossen - hätte man diese Summe ausschließlich in Spieler investiert, könnte man einen kompletten Kader auf Champions-League-Niveau ausstatten. Zum Vergleich: Laut transfermarkt.de kommt Inter Mailand als aktuell fünfzehntwertvollster Verein Europas auf einen Kaderwert von 567 Millionen Euro.

luk

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung