Montag, 1. Juni 2020

Verkauf von T-Mobile-US-Anteilen rückt näher Insider: Softbank will Telekom-Deal noch diese Woche verkünden

T-Mobile-US-Filiale am Times Square in New York
Christoph Dernbach/dpa
T-Mobile-US-Filiale am Times Square in New York

Der japanische Mischkonzern Softbank will Kreisen zufolge noch im Wochenverlauf den Verkauf eines milliardenschweren Pakets von T-Mobile-US-Aktien auf den Weg bringen. Bei dem Deal soll die Deutsche Telekom einen Anteil der Papiere des gerade fusionierten US-Mobilfunkers T-Mobile US bekommen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag mit Berufung auf mit den Plänen vertraute Personen berichtet. Dabei könnte die Telekom die Mehrheit an T-Mobile US erhalten. Weitere Anteile an T-Mobile US sollen dann an andere Investoren verkauft werden, einen kleineres Paket wolle Softbank behalten, hieß es weiter.

Am Montag hatte das "Wall Street Journal" ("WSJ") bereits über Gespräche zwischen der Telekom und Softbank berichtet. Softbank hat im Investmentgeschäft Rekordverluste erlitten und braucht Geld.


Lesen Sie auch: Wie Softbank die größte Techwette der Welt verlor


T-Mobile US und der von Softbank dominierte Rivale Sprint waren am 1. April zusammengegangen. Softbank hielt nach dem Zusammenschluss rund 24 Prozent der Aktien. Die Deutsche Telekom hatte sich dabei rund 43 Prozent der Anteile gesichert, kontrolliert das neue Unternehmen aber bereits über eine Stimmrechtsvereinbarung mit Softbank und konsolidiert die US-Tochter damit weiter in den eigenen Zahlen.

dpa-afx

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung